Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Familienbüro

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mutterschutz

Werdende Mütter können sich während der Schwangerschaft und im Rahmen der Mutterschutzfrist (sechs Wochen vor der Geburt und acht danach) auf Antrag von der Teilnahme an Prüfungen, Exkursionen etc. befreien lassen - bitte lesen Sie hierzu unter "Studienorganisation" den Eintrag zum Nachteilsausgleich.

Um eine Gefährdung von Mutter und Kind im Rahmen des Studiums auszuschließen (beispielsweise beim Umgang mit chemischen Substanzen oder in der Tierpflege) empfiehlt es sich, die Lehrenden umgehend über die Schwangerschaft zu informieren. Gemäß Mutterschutzgesetz müssen werdende Mütter von Tätigkeiten ausgeschlossen werden, die die Gesundheit von Mutter oder Kind gefährden.

Studierende haben die Möglichkeit, sich aufgrund von Schwangerschaft und Geburt beurlauben zu lassen. Mehr dazu finden Sie ebenfalls im Menüeintrag "Studienorganisation".

Elternzeit

Studierende Eltern haben die Möglichkeit, sich für die Dauer ihrer Elternzeit beurlauben zu lassen. Mehr dazu finden Sie unter "Studienorganisation".

Elterngeld

Studierende ohne Erwerbseinkommen erhalten beim Elterngeld den Mindestbetrag von 300 Euro. Wurde Einkommen erzielt, z.B. aus einem Studentenjob, so gelten die regulären Beträge anhand der Berechnung nach § 2 BEEG.

Um das Elterngeld zu erhalten, muss das Studium nicht unterbrochen werden. Die Zahl der Wochenstunden, die für das Studium aufgewendet werden, ist dabei nicht relevant. Beziehen Studierende BAföG, bleibt das Elterngeld in Höhe von 300 Euro auf die Ausbildungsförderung anrechnungsfrei. Eine längere Bezugsdauer ist durch das ElterngeldPlus möglich.

 

Links


Mutterschutzgesetz - MuSchG

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG

Elterngeldrechner